Schlagwort-Archive: Apps

6 Tipps zur Erhöhung der Akkuleistung beim Smartphone

Smartphones sind aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Die kleinen Alleskönner übernehmen nicht nur klassische Handy-Aufgaben wie Anrufe zu tätigen und SMS zu schreiben, sondern ermöglichen uns auch das Surfen im Internet und die Nutzung verschiedenster Apps.

Aufgrund der zahlreichen Aufgaben machen manche Akkus bereits nach wenigen Stunden schlapp. Im folgenden Artikel erhalten Sie nützliche Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen, die Akkulaufzeit Ihres Smartphones zu verlängern.

Smartphones Akku

Den Bildschirm richtig einstellen

Der Touchscreen eines Smartphones ist das zentrale Bedienelement und wird daher ständig genutzt. Damit gehört der Bildschirm zu den größten Energieschluckern überhaupt. Regeln Sie zuerst die Helligkeit des Touchscreens herunter oder wählen Sie die Option “automatische Helligkeit”: Somit passt sich die Helligkeit an die gegebenen Lichtverhältnisse an – was häufig sogar zu einer Verbesserung der Lesbarkeit führt, da ihr Bildschirm nie zu hell ist. Des Weiteren sollten Sie das Time-Out des Bildschirms herunterregeln: Nach einer einmaligen Berührung bleibt der Screen sonst 30 Sekunden und länger voll erleuchtet, ohne dass Sie ihn nutzen.

Datenverbindungen einschränken

Sowohl Bluetooth als auch WLAN sind nützliche Smartphone-Funktionen, die in vielen Situationen ungenutzt sind und dennoch Akkuleistung kosten. Schalten Sie sie ab, wenn sie nicht benötigt werden. Ebenso sinnvoll ist es, die GPS-Funktion abzuschalten, wenn sie nicht gerade von einer App genutzt wird. Wenn Ihr Smartphone zwar schnelle Mobilfunkstandards wie LTE nutzen kann, eine schnelle Datenverbindung gerade aber nicht verfügbar ist, können Sie diese beispielsweise mithilfe von Apps beschränken.

Alarme und Synchronisierung

Viel Akkuleistung kostet er nicht, aber auch der Vibrationsalarm benötigt Energie. Insbesondere bei Nutzung von Messaging-Diensten vibrieren Smartphones ständig – auch dann, wenn Sie eine Nachricht gerade nicht lesen können. Schalten Sie Ihr Gerät daher auf stumm. Verbieten Sie außerdem Ihren Apps, im Hintergrund neue Updates zu laden. Diese Hintergrund-Updates kosten nicht nur Akkuleistung, da sie die Datenverbindung nicht nur voll auslasten, sie verbrauchen auch viel Internet-Datenvolumen. Die meisten Smartphones verfügen daher über die nützliche Einstellung “Updates nur über WLAN laden”.

Push-Dienste deaktivieren

Die sogenannten Push-Dienste ermöglichen es Ihrem Smartphone, sich mit E-Mail Accounts und dergleichen zu synchronisieren. Wenig hilfreich dabei: Ihr Smartphone synchronisiert sich auch dann im Hintergrund, wenn Sie diese Synchronisierung nicht benötigen. Zu den Push-Dienst-Energieverbrauchern zählen neben E-Mail Abfragen auch Nachrichten- und Wetterdienste.

Ein neuer Akku wirkt Wunder

Viele Standard-Akkus reichen für alltägliche Aufgaben aus, machen bei intensiver Nutzung jedoch frühzeitig schlapp. Die Lösung: Kaufen Sie sich einen neuen, leistungsstärkeren Akku, zum Beispiel bei akkuline. Besonders hilfreich sind Sets, bei denen Sie neben zwei Akkus auch ein nützliches Akku-Reiseladegerät erhalten: Ein Akku bleibt immer eingelegt, während der andere nebenbei geladen wird. So können Sie, wenn Sie längere Zeit unterwegs sind, auf die geballte Power von zwei Akkus setzen.

Apps kaufen

Dieser Tipp wird vielen Usern seltsam erscheinen: Kaufen Sie Apps, anstatt auf die kostenlose Version zu setzen. Der Grund: Kostenlose Apps finanzieren sich meist über eingeblendete Werbung, die speziell auf ihre Nutzer zugeschnitten ist. Um solche Werbeanzeigen einzublenden, lädt Ihr Handy nicht nur Daten herunter, sondern sendet auch Daten an den Server – und das dauerhaft. Gekaufte Apps ohne Werbeeinblendung verbrauchen aus diesem Grund weniger Energie als Probe-Apps.

 Tony Hegewald  / pixelio.de